Wirbelschicht-Trocknung – trocknet schonend und homogen

Ausgangsstoffe: • Feuchtes Pulver • Granulat • Filterkuchen • Feuchte Schüttgüter

Um feuchte Pulver, Filterkuchen und Granulate mit hoher Restfeuchte kontrolliert, schonend und gleichmäßig zu trocknen, ist die Wirbelschichttrocknung das optimale Verfahren. Durch den intensiven Wärme- und Stofftransport ist dieses Verfahren sowohl zeitsparend als auch effektiv. Die Trocknung im Wirbelbett eignet sich ebenfalls, um die verbliebene Restfeuchtigkeit von Granulaten und Partikeln nach der Sprühgranulation endgültig zu vertreiben. Soll allerdings eine gewisse Restfeuchte erhalten bleiben, so lässt sich das durch vorgegebene Temperaturen im Wirbelbett problemlos erreichen.

Die Wirbelschichttrocknung eignet sich bestens für die schonende Trocknung von thermisch sensiblen Stoffen wie Mikroorganismen, Enzymen oder Vitaminen  sowie Lebensmitteln und pharmazeutischen Produkte.

Der Trocknungsprozess mittels Wirbelschichttechnologie trägt zum Erfolg beim Herstellen von Partikeln, Granulaten und Pulvern durch Sprühgranulation, Coating, Sprühagglomeration  und Matrixverkapselung bei.

Verfahren

Wirbelschichtanlagen sind ideal, um feuchte Feststoffe zu trocknen. Dabei wird die Prozessluft, die durch das Wirbelbett strömt, so vorgetrocknet und konditioniert, dass sie die Feuchtigkeit des zu trocknenden Produktes aufnehmen kann. Ein weiteres Plus von Wirbelschichttrocknern: Dank des hervorragenden Stoff- und Wärmeübergangs funktioniert die Trocknung im Wirbelschwebebett auch bei tiefen Temperaturen weiterhin effizient.

Auch als Nachtrocknung bringt die Wirbelschichttrocknung beste Ergebnisse – zum Beispiel bei sprühgetrockneten bzw. sprühgranulierten, extrudierten oder im Mischer hergestellten Produkten. Das garantiert perfekte Resultate, wenn sehr niedrige Restfeuchtewerte verlangt werden.

Vorteile

  • Verdampfung großer Wassermengen in kurzer Zeit
  • Homogene und schonende Bedingungen
  • Definierte Temperaturen garantieren gewünschte Restfeuchte