Ausgangsstoffe: • Wässrige Lösungen • Emulsionen • Suspensionen • Wachse • Schmelzbare Rohstoffe (in Form von Schmelzen, Schmelzemulsionen und Schmelzsuspensionen)

Verfahren

Sämtliche Ausgangsstoffe werden zur Trocknung versprüht. Wenn nötig, überführen wir sie dazu vorher in einen flüssigen, zerstäubbaren Zustand.

In unseren Anlagen in Genthin können wir sie unmittelbar vor der Versprühung auch mischen, dispergieren, emulgieren, heizen, kühlen, gegebenenfalls neutralisieren und chemische Umsetzungsreaktionen durchführen.

Vorteile

Die Sprühtrocknung ist die klassische thermische Methode für Flüssigkeiten. Diese werden oben im Sprühturm verdüst und trocknen beim freien Fall durch heiße Luft (Konvektion). Die Temperatur wird genau definiert, der Wärmeaustausch zwischen Flüssigkeitströpfchen und Luftmenge ist kurz, aber intensiv. Auf diese Weise erzeugen wir pulverförmige Partikel mit Teilchengrößen zwischen 20 und 200 µm.

  • Schnelle und kontrollierte Trocknung im Sekundenmaßstab
  • Kurze thermische Belastung der Tröpfchen bzw. der erzeugten Partikel
  • Erzeugung von Hohlkugeln mit guten Auflösungscharakteristika