Home > Lohnkonzept > Schritt 4+1 - Der Technologietransfer

Schritt 4+1: Der Technologietransfer

Wenn die Produktmenge oder die Kundenstrategie es erfordern, bieten wir mit unseren Partnern, basierend auf bereits verifizierten Prozessen, das Engineering und den Bau maßgeschneiderter, schlüsselfertiger Wirbelschicht-Sprühgranulationsanlagen an.

Sollte beispielsweise das im Markt eingeführte Produkt erfolgreich sein und bestimmte Mengen übersteigen, stellt nicht nur die Herstellung, sondern auch die Logistik einen nicht zu vernachlässigenden Kostenfaktor dar. Eine Investition in eine eigene Sprühgranulationsanlage wird in solchen Fällen oftmals in Betracht gezogen. Die inprotec AG steht dabei mit seinem Technologietransfer gerne zur Seite. Dies kann natürlich auch bei Projekten von Beginn an vereinbart werden. Dies würde bedeuten die inprotec AG entwickelt und optimiert den Prozess zusammen mit dem Kunden und die Produktion findet dann schon direkt auf Kundenanlagen statt.

Die mit dem Produkt gewonnene Erfahrung in der Lohnfertigung übertragen wir gerne in die Entwicklung und den Bau der kundenspezifischen Anlage. Dadurch unterstützen wir übergangslos die wettbewerbsfähige Expansion im Markt, ohne die üblichen Startschwierigkeiten einer neuen Anlage.

Ihre Vorteile

  • Übertragung der während der Lohnfertigung gewonnenen Erfahrung in einen technisch und kostenoptimierten Technologietransfer
  • Ihre eigene maßgeschneiderte Anlage, von inprotec entwickelt und schlüsselfertig gebaut
  • Übergangslose und wettbewerbsfähige Expansion ohne Startschwierigkeiten